Die neue Eigenheimförderung kommt


die-neue-eigenheimförderung-kommt
Die neue Eigenheimförderung kommt - Bild:AdobeStock

Ein neues milliardenschweres Paket zur Eigenheimförderung wurde auf den Weg gebracht, kürzlich äußerte sich dazu die Bundesbauministerin Klara Geywitz. Erfahren Sie von der Nova Sedes Wohnungsbau für was die Förderung genutzt werden kann und wo man diese beantragt. Mit dem neuen milliardenschweren Förderprogramm zur Eigentumsförderung werden besondere Personengruppen unserer Gesellschaft entlastet. Laut der Bundesbauministerin müssen die zur Verfügung stehen Mittel sorgfältig und gewissenhaft an die richtigen Personengruppen verteilt werden, die sich ansonsten kein Wohneigentum leisten könnten. Hierzu zählen zum Beispiel Familien, die jede Unterstützung brauchen. Als sich die Nova Sedes Wohnungsbau mit der neuen Förderung und den Zahlen befasste, konnte die Genossenschaft feststellen, dass die Fördergrenzen nicht zu eng gesetzt wurden. Der durchschnittliche deutsche Haushalt mit einem Jahreseinkommen von ca. 45.000 Euro, kann das Baukindergeld beantragen. Mit den unterschiedlichen Fördertöpfen möchte der Staat unterschiedliche Ziele erreichen. Die Wohneigentumsförderung für kleine und mittlere Familien, welchen das nötige Kapital fehlt, ist einer der neuen Zielsetzungen. Ein weiterer Topf soll den Neubau von Wohnraum in Deutschland ankurbeln und zum Beispiel den Bau von mehrgeschossigen Mietwohnungen anregen. In Weiden wurden jüngst von der Nova Sedes Wohnungsbau mit dem Bauprojekt „Sonnenwohnen Weiden“ 30 neue Wohnungen geschaffen, dass mehrgeschossige Wohnobjekt erreicht sogar die Energieeffizienzklasse 40plus. Aktuell wird von der Genossenschaft einer ihrer Wohnanlagen in Burglengenfeld auf den neusten Stand gebracht. Erwirbt man ein unsaniertes Haus, kann man anfänglich sicherlich sparen, man muss aber wissen, dass früher oder später die Sanierungskosten auf einen zukommen. Die Nova Sedes Wohnungsbau bildete schon früh Rücklagen für eine zukünftige Sanierung, so dass diese trotz Krisen und extrem gestiegener Rohstoffpreise in der Baubranche, durchgeführt werden kann. Neben dem neunen Fördertopf forderte der Finanzminister Christian Lindner die Länder auf, die Grunderwerbssteuer anzupassen. Die Grunderwerbssteuer ist einer der wenigen Steuern, die in der Höhe von den Ländern selbst festgesetzt werden können. In der Vergangenheit war dies auch sinnvoll, weil sich der Immobilienmarkt sehr gut aber regional unterschiedlich entwickelte. Für Bürger aus der einkommensschwachen Bevölkerungsschicht ist die Grunderwerbssteuer häufig eine sehr große zusätzliche Belastung. Es ist ganz klar, dass eine Reduzierung der Gewerbesteuer die Schaffung von dringend benötigtem Wohnraum in Deutschland fördern würde.


Das Wichtigste zum Förderprogramm

In den nächsten Jahren wird sich zeigen, ob die Ampelregierung mit ihrem neuen Förderprogramm den richtigen Ansatz gefunden hat. Aktuelle Krisen sind eine weitere Hürde, die es bei der Schaffung von neuem Wohnraum zu meistern gilt. Die Nova Sedes Wohnungsbau fasst das Wichtigste zu den Förderungen wie folgt zusammen:

- Energieeffiziente Neubauten können mit einem KfW-Förderantrag unterstützt werden.

- Die Förderung wird nur für ein Effizienzhaus 40 - Nachhaltigkeits-Klasse (EH/EG40) gewährt. Die KfW fördert bis Ende 2022 Neubauten nur noch bei der Vorlage des Qualitätssiegel für nachhaltiges Bauen (QNG).

- Viele Sanierungsmaßnahmen für bestehende Wohnhäuser werden gefördert: von der neuen Heizung im Keller, über einbruchsichere Fenster sowie den barrierefreien Hauseingang bis zur Nutzung erneuerbarer Energien.

- Mehrere Förderprogramme können miteinander kombiniert werden, so kann man die öffentlichen Fördermittel bestmöglich auszunutzen.

- Zahlreiche Datenbanken im Internet zeigen Ihnen, wo es welche Förderungen gibt. Durch die Suche mit einer solchen Datenbank finden Sie schnell die passenden staatlichen Förderprogrammen. Manche Förderprogramme sind nur regional verfügbar.